Office md digital work

INTERIOR / DESIGN / ARCHITECTURE

Februar 2018

eine Kooperation mit

MENSCH&BÜRO

Nach dem Studium der Betriebswirtschaft sowie Jahren in unterschiedlichen Positionen für eine internationale Werbeagentur ist Barbara Benz angekommen. Sie gilt inzwischen mit ihren Einrichtungshäusern Architare in Nagold und Fleiner by Architare in Stuttgart, das sie 2014 übernahm, sowie Design Möbel Sale als „Undercover-Trendscout“ (Eoos) und Hohepriesterin des guten Geschmacks, die sich Anregungen rund um den Globus holt. Mit rund 40 Mitarbeitern bietet der Premiumanbieter deutschlandweit ganzheitliche Einrichtungskonzepte an und misst sich auch im Objektgeschäft weltweit mit der Konkurrenz.

Architare steht für eine erlesene Möbelkollektion aus internationalen Top-Marken sowie aufstrebenden Newcomern, will sich aber keinesfalls nur über den Preis definieren. „Objekteinrichter müssen sich heute fokussieren“, sagt Barbara Benz, „aber nicht über die reine Preisstellung, sondern in der Designaussage und die durchgängige Beratungsqualität.“ Für einen CEO darf es zwar durchaus ein wenig mehr sein, aber eine Kreativabteilung habe dasselbe Recht auf gutes Design wie die Vorstandsetage. Mit dieser Philosophie gelingt es Architare, Kunden ganzheitliche, aber differenzierte Konzepte anzubieten, die homogen im Sinne der CI sind. „Unser Ziel kann es nicht sein“, beschreibt Barbara Benz ihre Aufgabe, „standardisiere Wohlfühlatmosphäre abzuliefern, sondern wir wollen Räume kuratieren – und wenn es bis zur Vase geht.“

Die Designqualität der Produkte und die Professionalität der Hersteller entscheiden, ob eine Marke ins über 100 Namen umfassende Portfolio aufgenommen wird. „Einen besonders großen Wert legen wir darauf“, sagt Barbara Benz, „die Produktion unserer Hersteller zu besichtigen, um unseren Kunden fundiert erklären zu können, wo welche Materialien herkommen und wo was gemacht wird.“

Der Kunde ist nicht nur informierter und ungeduldiger, er hat auch ein Recht darauf, schnell, präzise, professionell und nachhaltig beraten zu werden. Um für Kunden eine maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln, setzt Architare weniger auf eine Methode als auf die Kunst der „aktiven Empathie“. Einrichten bedeutet das Einfühlen in Lebens - zusammenhänge. „Es ist schwierig, sich individuell auszudrücken, weil heute alles möglich ist“, sagt Barbara Benz, „aber gerade deswegen braucht man Unterstützung und Beratung, auch bei der Einrichtung.“ Das gilt besonders für Unternehmen, die außergewöhnliche Office-Situationen schaffen wollen. Die Arbeitswelt wird weniger durch Einzelbüros als durch Meeting- und Konferenzbereiche, viel Grün und vor allem Sport- und Relaxzonen geprägt, zeigt sich Barbara Benz überzeugt.

ALLES AUF ANFANG
Der Transformationsprozess macht dabei vor dem Mittelstand nicht Halt – wie das Beispiel der Pfalzgraf-Konditorei in Pfalzgrafenweiler zeigt. Hervorgegangen aus dem 1964 eröffneten Café Brünz, entwickelte sich das Unternehmen zum Marktführer im deutschen und europäischen Food-Service-Bereich von Tiefkühltorten und Kuchen – bis ein Großbrand die neu errichtete 20 000 m² große Produktionshalle zerstörte und das Unternehmen vor dem Aus stand. In nur neun Monaten gelang es Pfalzgraf mithilfe des Architekturbüros Schmelzle + Partner, das auf Industrie-, Gewerbe- und Verwaltungsbauten spezialisiert ist, eines der modernsten Werke Europas zu errichten. In enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro entwickelte Architare das Arbeitsplatzkonzept. Die Ausschreibung gewann schließlich der Stuttgarter Objekteinrichter. Die neue Arbeitswelt sollte zum einen Abteilungen wie IT, Einkauf, Vertrieb und Finanzen integrieren sowie agiles Arbeiten und reibungslose Abläufe ermöglichen, zum anderen aber auch Ruhe im Open Space garantieren. Pfalzgraf entschied sich für eine Kombination aus zwei Welten: Sensible Abteilungen erhielten verglaste Einzelbüros im Obergeschoss, während im Erdgeschoss im Open Space abteilungssortiert gearbeitet wird. „Die Aufteilung der Abteilungen über beide Stockwerke unter Berücksichtigung der Interessen und die Überzeugungsarbeit bei den Mitarbeitern, sich auf Neues einzulassen“, sagt Barbara Benz, „war ein langer Prozess.“ Inzwischen seien die Mitarbeiter mit ihrer Lebenswelt „total happy“.

Das Bürokonzept des Unternehmens Pfalzgraf soll agiles Arbeiten ermöglichen.
Das Bürokonzept des Unternehmens Pfalzgraf soll agiles Arbeiten ermöglichen.

NATUR STAND PATE
Bodentanks und Elektrifizierung wurden durch Schmelzle + Partner nach der Erstellung des Arbeitsplatzkonzepts definiert, um alle Arbeitsplätze optimal zu vernetzen. Beide Geschosse bieten gemeinsame Funktionsbereiche wie Kommunikationszonen und Druckerinseln zur Bewegungsförderung. Das Farbkonzept wurde von Schreibtischen über Sitzmöbel bis hin zu den Sitzkissen auf die Wünsche und die CI des Kunden abgestimmt. Als Referenz an den Standort im Schwarzwald setzt Architare auf natürliche Materialien, insbesondere Hölzer, die sich an Decke und Raumteilern wiederfinden. Alle Schreibtische sind elektromotorisch verstellbar und mit akustisch wirksamen Sichtblenden ausgestattet. Mini Roll Caddys dienen zur Aufbewahrung von persönlichen Dingen und als Sitze für Spontanbesprechungen direkt am Arbeitsplatz. „Ich glaube“, zeigt sich Barbara Benz überzeugt, „dass wir bei Pfalzgraf unsere Kompetenz, ganzheitliche Konzepte zu entwickeln, umsetzen konnten.“ Die Arbeitsplätze spiegeln die Werte des Unternehmens wider: hochwertige Qualität und Funktionalität sowie eine gewisse Bodenständigkeit.“

Barbara Benz
Barbara Benz
Unternehmensprofil
Unternehmensprofil
Mehr Inspiration, mehr Interviews – architare magazin 2019

Hier das gedruckte Heft bestellen info@architare.de
oder als pdf runterladen

nach oben