Places to be

Mit Blick auf den Mailänder Dom übernachten, in Moskau die fantastische moderne russische Küche entdecken und ein Restaurant, das man beim nächsten Berlinbesuch auf jeden Fall besuchen sollte. Barbara Benz verrät spannende Geheimtipps, die manchmal auch gleich ums Eck liegen.

Forellenhof Buhlbach / Baiersbronn
Perfekt für die kleine Auszeit zwischendurch: Mitten im Naturschutzgebiet am Rande des Nationalparks Schwarzwald liegt im lauschigen Buhlbachtal ein Juwel von einem Landgasthof. Der Forellenhof Buhlbach gehört zum nahe gelegenen 5-Sterne-Hotel Bareiss und verwöhnt seine Gäste neben Vesper- und traditionellen, lokalen Spezialitäten mit fangfrischem Fisch. Auf der Speisekarte stehen jeden Tag Köstlichkeiten wie Saibling sowie Regenbogen-, Lachs-, Bach- und Goldforelle – alles aus der eigenen ökologischen Fischzucht. Unbedingt probieren sollten Sie die geräucherte Buhlbachforelle, die zuerst zwölf Stunden lang in einer mit Kräutern und Gewürzen verfeinerten Salzlake eingelegt und anschließend über Buchenholzspänen geräuchert wird. www.bareiss.com/forellenhof-buhlbach

 
Geräucherte Fischspezialitäten im Forellenhof Buhlbach / Photos © guenterstandl.de
Geräucherte Fischspezialitäten im Forellenhof Buhlbach / Photos © guenterstandl.de
Der Jahrhunderte alte Forellenhof / Photos © guenterstandl.de
Der Jahrhunderte alte Forellenhof / Photos © guenterstandl.de

Mine + Wine / Berlin
Moderne italienische Küche und eine spannende Auswahl an Naturweinen im MINE, das angrenzende WINE bietet zusätzlich eine besonders gemütliche Atmosphäre für private Veranstaltungen. So schnörkellos und auf den Punkt wie die Namensgebung dieser Kombination aus Restaurant und Weinbar ist auch das, was man in der Berliner Meinekestraße serviert bekommt: Einfache, aber qualitativ hochwertige Gerichte von Spaghetti Cacio e Pepe mit dreierlei Pfe ern bis hin zu geschmorten Rinderbäckchen mit 22 toskanischen Kräutern erinnern daran, wie gut Italien schmecken kann. Cooles City-Ambiente mit rohen Steinwänden, bunten Op-Art-Fliesen und angenehmem Licht erfreut auch den Rest der Sinne. www.minerestaurant.de

 

Ambiente des Restaurants Mine
Ambiente des Restaurants Mine
Aram und Mikhail Mnatsakanov
Aram und Mikhail Mnatsakanov

Townhousehotel / Mailand
Ganz privat im fl auschigen Bademantel frühstücken und dabei den Blick auf die gesamte Pracht des Mailänder Doms genießen – das geht nur hier, im TownHouse Duomo, dem ersten und einzigen 5-Sterne-Hotel direkt am berühmtesten Platz der geschichtsträchtigen Stadt. Ob in einem der 14 geschmackvoll gestalteten Zimmer und Suiten (jede mit eigenem Viewpoint-Balkon und Butler-Service), beim Genießen der magischen Atmosphäre des Rooftop- Restaurants (Bild) oder auf einem Spaziergang über die angrenzende Highline Galleria, dem Panoramaweg über das Dach der Galleria Vittorio Emanuele: Hier fühlt man sich Mailand wirklich nahe! www.townhousehotels.com

 

Das Rooftop-Restaurant
Das Rooftop-Restaurant
Der Blick von den Zimmern auf den Mailänder Dom
Der Blick von den Zimmern auf den Mailänder Dom

White Rabbit / Moskau
Russische Küche genießt nicht den besten Ruf. Dass sich dies ändert, daran arbeitet Vladimir Mukhin kontinuierlich mit großem Erfolg. Sein Restaurant White Rabbit, das im obersten Stockwerk der Smolensker Passage am Gartenring gelegen ist, wird aktuell auf Platz 15 der 50 weltbesten Restaurants geführt. Das Geheimnis: Der 35-jährige Chefkoch bietet Gerichte, die mit den besten Zutaten des Landes zubereitet sind und zugleich kleinen Kunstwerken gleichen. Serviert werden beispielsweise Minikohlrouladen mit Kaninchen in Foie gras mit Karto elchips und Trü eljus oder eine Variante des klassisch-russischen Gerichts Boeuf Strogano mit einer geschmacklich intensiven Rapa-Wellhornschnecke aus dem Schwarzen Meer. Und auch das Ambiente widerlegt jedes Vorurteil: Ja, es ist beeindruckend – vor allem der gigantische Blick über Moskau zieht die Gäste in seinem Bann, jedoch nicht protzig, sondern wohltuend elegant und entspannt. www.whiterabbitmoscow.ru

 

Vladimir Mukhin, Inhaber des White Rabbit
Vladimir Mukhin, Inhaber des White Rabbit
Der gigantische Blick über Moskau
Der gigantische Blick über Moskau

Drei Mohren / Stuttgart
Servus und Sawasdee Krap! So heißen die zwei Brüder Mathias Volz und Sukan Phutsorn ihre Gäste im Drei Mohren willkommen und laden ein, in herrlich urigem, typisch schwäbischem Ambiente ein Gastro-Konzept zu erschmecken, das so ganz und gar nicht typisch ist. Denn in diesem wunderschönen, denkmalgeschützten Fachwerkhaus werden sowohl traditionell schwäbische als auch authentische thailändische Spezialitäten gekocht. Was zunächst gewöhnungsbedürftig klingt, ist tatsächlich das Ergebnis aus vereintem Wissen rund um verschiedene Traditionen und Landesgerichte dieser schwäbisch-thailändischen Familie: zwei Brüder, zwei Speisekarten und endlich ein Restaurant, auf das sich selbst Freunde mit unterschiedlichsten Geschmäckern einigen können! www.drei-mohren-stuttgart.de

 

Das Drei Mohren in Stuttgart
Das Drei Mohren in Stuttgart
Die Brüder
Die Brüder
Mehr Inspiration, mehr Interviews – architare magazin 2019

Hier das gedruckte Heft bestellen info@architare.de
oder als pdf runterladen

nach oben