HERSTELLER DES MONATS NOVEMBER WALTER KNOLL

Meisterhaftes Handwerk, beste Qualität und Individualität

Möbel von Walter Knoll erfüllen seit über 150 Jahren höchste Ansprüche. Als Möbelmarke der Moderne setzt sich Walter Knoll jetzt auch an die Spitze des digitalen Wandels: Mithilfe einer App können Sie Sessel, Sofas und Tische in Echtzeit bei Ihnen zu Hause im Wohnzimmer platzieren.

Walter Knoll Möbel für das Thomas Mann House in Los Angeles

Vor ein paar Jahren kaufte die Bundesrepublik das Thomas Mann House in Los Angeles und gestaltete es zu einer repräsentativen „transatlantischen Begegnungsstätte“ um. Bei der Einrichtung griff man auf Polstermöbel von Walter Knoll zurück, um deutsche Kreativität und wirtschaftskulturelle Leistungsfähigkeit zu illustrieren.

Thomas Mann House in Kalifornien
Thomas Mann House in Kalifornien

Bei Walter Knoll handelt es sich um eine der erfolgreichsten Möbelfirmen der letzten 150 Jahre. Das Unternehmen aus Herrenberg bei Stuttgart zählt heute zu den führenden Herstellern im internationalen High-End-Segment des Einrichtens – und das mit einer beeindruckend langen Tradition.

Sofa „Prime Time“ und die „Votteler Chairs“
Sofa „Prime Time“ und die „Votteler Chairs“

 

 

Von Herrenberg bis nach Übersee: Walter Knoll – eine internationale Marke „made in Germany“

• Die Geschichte von Walter Knoll beginnt 1865 mit einem Ledergeschäft in Stuttgart. „Knoll Leder“ wird zum Markenzeichen. 1890 steigt die Firma bereits zum „Königlichen Hoflieferanten“ auf.

• In den 20er-Jahren hat Walter Knoll engen Kontakt zu Bauhausgründern wie Walter Gropius und wird der erste Fabrikant, der sich auf die Serienfertigung von Bauhausmöbeln spezialisiert. Darüber hinaus stattet Walter Knoll einige Wohnungen von Mies van der Rohe sowie der Weißenhofsiedlung mit seinen Möbeln aus.

• 1993 geht Walter Knoll an die bekannte Möbelfamilie Benz über und wird seither von Markus Benz geführt.

Markus Benz mit Barbara Benz in der Produktion von Walter Knoll in Herrenberg
Markus Benz mit Barbara Benz in der Produktion von Walter Knoll in Herrenberg
Meisterhafte Materialien und Handarbeit zeichnen die Möbel von Walter Knoll aus.
Meisterhafte Materialien und Handarbeit zeichnen die Möbel von Walter Knoll aus.

Berühmte Klassiker von Walter Knoll

Zeitlos, formvollendet und von bester Qualität: Design-Klassiker von Walter Knoll – bei ihrer Entstehung waren sie ihrer Zeit weit voraus. Als der Sessel „Vostra“ beispielsweise 1949 erstmals präsentiert wurde, zählte er zu den ersten großen Sitzmöbelserien der Nachkriegszeit und wurde zum Synonym für modernes Wohnen. 1956 trat der kleine Schalensessel „369“ an, um die klassische Formensprache zu revolutionieren. Zur gleichen Zeit entstand der „Votteler Chair“, der skandinavische Schlichtheit mit moderner Leichtigkeit vereint.

Die Klassiker von Walter Knoll erzählen Möbelgeschichte.
Die Klassiker von Walter Knoll erzählen Möbelgeschichte.
Klassiker von Walter Knoll, Sessel „Vostra“.
Klassiker von Walter Knoll, Sessel „Vostra“.
„Votteler Chair „von Walter Knoll
„Votteler Chair „von Walter Knoll

 

 

Weltweit: Office- und Objekteinrichtungen

Vom Stuttgarter Landtag bis zur King Abdullah University of Science and Technology in Saudi-Arabien, von den Redaktionsräumen des Handelsblatts in Düsseldorf bis zum Unternehmen in Tokio, vom Konferenzraum in Sydney bis zu Banken in Dubai und dem Hearst Building in New York: Möbel von Walter Knoll findet man weltweit – in privaten Häusern, aber auch in öffentlichen Einrichtungen wie Hotels, Sportstadien und Unternehmen.

Stuttgarter Landtag

Walter Knoll stattet im Jahr 2016 den Plenarsaal des von Staab Architekten Berlin sanierten Landtags in Stuttgart aus. Diskutiert und entschieden wird seitdem auf Stühlen von Walter Knoll, speziell angefertigt für den Plenarsaal. (Die Lobby gestalten elegante Sofas und Sessel aus dem Foster Programm.)

2016 stattet Walter Knoll den Plenarsaal des Stuttgarter Landtags aus.
2016 stattet Walter Knoll den Plenarsaal des Stuttgarter Landtags aus.

Das Hotel Beyond by Geisel in München:

Zu der sehr hochwertigen Ausstattung gehören unter anderem Möbel von Walter Knoll, wie der leichtfüßig-charmante Klassiker „375“, die opulent gepolsterten Sessel und Sofas aus dem Programm „Isanka“ sowie der Sessel „Foster 520“.

Hotel Beyond by Geisel, eingerichtet mit Möbeln von Walter Knoll.
Hotel Beyond by Geisel, eingerichtet mit Möbeln von Walter Knoll.
Die Gäste plaudern auf den opulent gepolsterten Sesseln und Sofas aus dem Programm „Isanka“.
Die Gäste plaudern auf den opulent gepolsterten Sesseln und Sofas aus dem Programm „Isanka“.
Und genießen die Aussicht im leichtfüßig-charmanten Klassiker 375.
Und genießen die Aussicht im leichtfüßig-charmanten Klassiker 375.

Handelsblatt in Düsseldorf

Für die Redaktionsräume des Handelsblatts in Düsseldorf hat Walter Knoll ein Paradebeispiel für die Vision von „New Work“ entwickelt.

Das Konzept ist eine kreative Verbindung von Open Space und Ruheinsel, Tagesgeschäft und Brainstorming, flexiblem Konferieren und vertraulichem Gespräch.

Konferenztisch „Scale-Media“, Stühle „Liz“, alles Walter Knoll.
Konferenztisch „Scale-Media“, Stühle „Liz“, alles Walter Knoll.
„Seating Stones“ umfließen die geraden Linien im Open Office.
„Seating Stones“ umfließen die geraden Linien im Open Office.
Frank Dopheide, Sprecher der GF der Handelsblatt Media Group, im „Silent Chair“ von Walter Knoll.
Frank Dopheide, Sprecher der GF der Handelsblatt Media Group, im „Silent Chair“ von Walter Knoll.

Hauptsitz der Winten Property Group

In Sydneys liegt der Hauptsitz der Winten Property Group. In den von Walter Knoll gestalteten Räumen kommen Klassiker und zeitgenössische Stücke zusammen. Und im Schalensessel Lox am Konferenztisch Keypiece lässt es sich hervorragend arbeiten und diskutieren.

Schalensessel „Lox“ am Konferenztisch „Keypiece“
Schalensessel „Lox“ am Konferenztisch „Keypiece“

 

 

Das Geheimnis des Erfolges: Zusammenarbeit mit internationalen Architekten und Designern

Walter Knoll arbeitet mit renommierten Architekten und Designern zusammen. Mit Norman Foster, EOOS aus Österreich, Ben van Berkel aus den Niederlanden, Kengo Kuma aus Japan und Claudio Bellini aus Italien entstehen Möbel und Installationen in Gebäuden weltweit.

Der britische Architekt Norman Foster arbeitet seit vielen Jahren mit Walter Knoll zusammen.
Der britische Architekt Norman Foster arbeitet seit vielen Jahren mit Walter Knoll zusammen.
Sofa und Sessel „Foster 500“
Sofa und Sessel „Foster 500“

Norman Foster

Die Zusammenarbeit mit Norman Foster, einem der erfolgreichsten Architekten unserer Zeit, begann mit der Ausstattung des Reichstagsgebäudes in Berlin. Seitdem entwickelte Foster mehrere Programme für Walter Knoll. Heute zählen die Lobbysessel und Sofas 500 zu modernen Klassikern, die im Laufe der Zeit erweitert und variiert wurden.
Für Lobbys, Lounges, Galerien und Flughäfen hat der britische Architekt das Polsterbanksystem 620 entwickelt. Die sechs verschiedenen Elemente können beliebig kombiniert werden, um unterschiedliche Anordnungen zu gestalten: Geraden, enge und weite S-Kurven sowie Haarnadelkurven.

Das Polsterbanksystem „Foster 620“ gliedert Lobbys, Lounges, Galerien oder Flughäfen.
Das Polsterbanksystem „Foster 620“ gliedert Lobbys, Lounges, Galerien oder Flughäfen.

Video Norman Foster
hier anschauen:
https://vimeo.com/305460334

Noman Foster erklärt die Entstehung des Systems „Foster 620“.
Noman Foster erklärt die Entstehung des Systems „Foster 620“.

EOOS

EOOS, das sind Martin Bergmann, Harald Gründl und Gernot Bohmann. Seit 1997 arbeiten die drei Designer kontinuierlich für Walter Knoll und haben in den letzten Jahren gemeinsam über 100 Produkte entworfen.

Darunter Sofasysteme wie „Jaan Living“, „Tama Living“ und das „Bundle Sofa“ sowie Schreibtische wie den beeindruckenden „Tama Desk“: Die Möbelskulptur aus edlem Nussbaumholz interpretiert das Thema Chefschreibtisch vollkommen neu. „Tama“ ist ein Balanceakt aus Kraft und Leichtigkeit, Einfachheit und Komplexität – ermöglicht durch die Handwerkskunst des Entwicklungsteams von Walter Knoll.

Martin Bergmann, Harald Gründl und Gernot Bohmann.
Martin Bergmann, Harald Gründl und Gernot Bohmann.
Sofa „Bundle“ von EOOS für Walter Knoll
Sofa „Bundle“ von EOOS für Walter Knoll
Schreibtisch für doi Chefetage „Tama Desk“
Schreibtisch für doi Chefetage „Tama Desk“

Mit „The Farns“ gestalteten EOOS einen Raum im Raum.

Das Sideboard ist von Mies van der Rohes berühmtem Farnsworth House inspiriert. Die Besonderheit ist der schwebende Korpus. Das Sideboard ist nach allen Seiten offen. Die Türen können um 180 Grad gedreht werden, sodass sich neue Durchblicke ergeben. So variiert die Anmutung des Möbelstücks stets aufs Neue.

„The Farns“ für Walter Knoll von EOOS.
„The Farns“ für Walter Knoll von EOOS.

Vom Smartphone ins Wohnzimmer – Einrichten geht jetzt digital und ganz einfach

Sie würden gerne wissen, ob der Schalensessel oder der Votterer Chair in Ihr Wohnzimmer passt? Kein Problem! Sie können mit dem Smartphone oder Tablet jedes Möbel von Walter Knoll eigenhändig konfigurieren und in gestochen scharfer Qualität mit Augmented Reality bei Ihnen zu Hause zur Probe aufstellen. Dabei betrachten Sie das Möbelstück von allen Seiten, als stünde es mitten im Raum.
Änderungen erwünscht? Kein Problem, alle Varianten sind in der Planungs- App enthalten und lassen sich mit ein paar Fingertipps spielend leicht konfigurieren.

Entdecken Sie die neue Planung-App von Walter Knoll
Entdecken Sie die neue Planung-App von Walter Knoll

Hier können Sie die digitale Planungs-App herunterladen
https://www.walterknoll.de/de/inspiration/news/pcon

Ihr Lieblingssessel lässt sich mit Augmented Reality in Ihrem Wohnzimmer platzieren.
Ihr Lieblingssessel lässt sich mit Augmented Reality in Ihrem Wohnzimmer platzieren.
nach oben