MERCEDES-BENZ AUTOHAUS WACKENHUTWOHLFÜHL-OASE FÜR KUNDEN UND MITARBEITER

Das Mercedes-Benz Autohaus Wackenhut präsentiert sich nach einem zweieinhalbjährigen Umbau am Standort Baden-Baden in einer völlig neuen Dimension. Für den ersten Stock des Verwaltungsgebäudes hat Barbara Benz gemeinsam mit Peter Hauber, Leiter des architare Standorts Nagold, und Katharina Schott, Leiterin des architare Stores in Stuttgart, ein neues Einrichtungskonzept entwickelt. Ziel war es, die Tradition und Werte von Mercedes Benz und Wackenhut mit einer modernen und flexiblen Arbeitsatmosphäre in Einklang zubringen. Wie das Konzept gelang, erzählt Barbara Benz im Interview.

Frau Benz, Sie haben den gesamten 1. Stock im Verwaltungsgebäude am Wackenhut-Standort Baden-Baden eingerichtet. Was war generell die größte Herausforderung beziehungsweise die größte Chance?

Barbara Benz: Die Herausforderung war es, ein Bestandsgebäude innovativ
und modern einzurichten. Das Konzept sollte dabei die Tradition und die Werte von Mercedes-Benz und Wackenhut mit den Ansprüchen einer modernen und flexiblen Arbeitsatmosphäre in Einklang bringen.
Bei der Umsetzung des Einrichtungskonzepts arbeiteten wir mit dem Inhaber Ernst-Jürgen Wackenhut, Hand in Hand. Herr Wackenhut ist wie wir von der großen Wirkung, die Räume auf uns haben, überzeugt und meint, dass das Büro, in dem wir einen Großteil unserer Lebenszeit verbringen, bewusst oder unbewusst Einfluss auf unsere Entscheidungen habe.
Wenn man nicht auf die Möbel oder die Qualität der Kaffeemaschine achte, signalisiert das, seiner Meinung nach, Gleichgültigkeit. Aber es seien gerade die Details, die die Werte eines Unternehmens glaubhaft vermitteln.

Gäste und Kunden nehmen auf den Schalensesseln „Kyo“ von Walter Knoll Platz
Gäste und Kunden nehmen auf den Schalensesseln „Kyo“ von Walter Knoll Platz

KONZEPTE VON ARCHITARE BERÜCKSICHTIGEN DIE CI EINES UNTERNEHMENS UND SEINE BESONDERHEITEN. 

Das entspricht dem Anspruch von architare, keine standardisierte Wohlfühlatmosphäre abzuliefern, sondern Räume zu „kuratieren“ – und wenn es bis zur Vase geht. Wie haben Sie dieses Vorhaben bei Wackenhut umgesetzt?

Konzepte von architare berücksichtigen die CI eines Unternehmens und seine Besonderheiten. Die Einrichtung der neugestalteten Etage für Wackenhut zeichnet sich nicht nur durch Möbel aus, deren Qualität mit den Automobilen in angemessener Weise harmoniert. Sie nimmt auch immer wieder Bezug auf den Standort Baden-Baden. Dunkles Tannengrün, sonniges Orange, leuchtendes Himmelblau und warmes Braun bringen die Farben des angrenzenden Schwarzwaldes in die Räume. Die Materialien spiegeln ebenfalls die regionale Verbundenheit wider. So wurden bei einigen Wänden traditionelle Holzschindeln angedeutet.

Lassen Sie uns kurz die einzelnen Räume durchgehen. Beginnen wir mit der Hüppi-Lounge. Was zeichnet diese Vip-Lounge besonders aus?

Die Hüppi-Lounge zeichnet sich durch eine elegante, aber auch zugleich sehr behagliche Atmosphäre aus. Hierfür sorgen warme Farben und natürliche Materialien wie Holz und Leder. Der Bezug zum Schwarzwald zeigt hier eine moderne Installation von Thaddäus Hüppi: Der Künstler und Bildhauer montierte auf eine bemalte Autowindscheibe eine Schwarzwälder Kuckucksuhr und bevölkerte sie mir farbenfrohen Figuren..

Welche Kriterien waren Ihnen bei den Mitarbeiterbüros wichtig?

Herrn Wackenhut ist die Wertschätzung seiner Mitarbeiter sehr wichtig. Das Backoffice sollte genauso repräsentativ gestaltet werden wie der Verkaufsraum. Die Büros der Mitarbeiter sind daher mit hochwertigen Möbeln eingerichtet. Und damit die Mitarbeiter gesund bleiben, arbeiten sie an Steh-Sitz-Tischen, die dem Rücken etwas Abwechslung gönnen.

Die Hüppi-Lounge mit dem Sofa „Bundle“ und den „Healey Lounge“ Sesseln von Walter Knoll
Die Hüppi-Lounge mit dem Sofa „Bundle“ und den „Healey Lounge“ Sesseln von Walter Knoll

Ein besonderes Detail sind die Schreibtischstühle von Vitra. Sie sind mit verschieden farbigen Stoffen bezogen.

Ja, das stimmt. Die Idee dahinter ist, dass jeder Mitarbeiter seinen ganz persönlichen Lieblingsstuhl auswählen kann.

Und wie sieht es in den Besprechungsräumen aus? Wie schaffen Sie eine gute Arbeitsatmosphäre?

Die Einrichtung der Besprechungsräume ist weit entfernt von einer kühlen Büroatmosphäre. Uns ging es darum, ein Wohlfühlambiente zu schaffen, das die Sinne ansprechen soll. Dies geschieht durch den Einsatz von Materialien wie Holz, Leder und Stoffen, die eine schöne Haptik haben. Aber auch die harmonischen Formen der Schalensessel „Lox“ von Walter Knoll und die abgerundeten Tischplatten tragen viel zur angenehmen Atmosphäre der Räume bei.

Der Besprechungsraum mit den Schalensessel „Lox“ von Walter Knoll
Der Besprechungsraum mit den Schalensessel „Lox“ von Walter Knoll

DIE BÜROS DER GESCHÄFTSLEITUNG SOLLTEN NICHT AUSDRUCK VON HIERARCHISCHEN STRUKTUREN INNERHALB DES UNTERNEHMENS SEIN.

Das Chefbüro mit dem „Keypiece Conference Desk“ und den „Leadchair“ von Walter Knoll
Das Chefbüro mit dem „Keypiece Conference Desk“ und den „Leadchair“ von Walter Knoll

Auch die Büros der Geschäftsleitung wurden von Ihnen eingerichtet. Worauf haben Sie besonderen Wert gelegt?

Die Büros der Geschäftsleitung sollten nicht Ausdruck von hierarchischen Strukturen innerhalb des Unternehmens sein. Im Gegenteil. Herrn Wackenhut liegt die Wertschätzung seiner Mitarbeiter am Herzen.
In seinem Büro wünschte er daher die gleiche Wertigkeit wie in den Büros seiner Mitarbeiter. Also kein übergroßer Raum, kein Protz, keine dunkle Wandvertäfelung. Sondern Understatement.

Wie gelingt diese Balance zwischen Understatement auf der einen Seite und einer eleganten Atmosphäre, die den Kunden Wertschätzung entgegenbringt, auf der anderen Seite?

Mit einem Arbeitsumfeld, das sich durch Großzügigkeit sowie elegante Möbel wie den Schalensessel „Kyo“ von Walter Knoll und hochwertige Materialien wie Nussbaum und Leder auszeichnet. Die repräsentative Eleganz dieser Einrichtung heißt Gäste und Kunden willkommen. Die gestalterische Transparenz drückt Offenheit nach außen aus.

Materialien wie Leder und Holz sorgen für die elegante Wohlfühlatmosphäre.
Materialien wie Leder und Holz sorgen für die elegante Wohlfühlatmosphäre.

JEDER MITARBEITER KANN SEINEN GANZ PERSÖNLICHEN LIEBLINGSSTUHL AUSWÄHLEN.

Die Schalensessel „Lox“ sind mit verschiedenfarbigen Stoffen bezogen.
Die Schalensessel „Lox“ sind mit verschiedenfarbigen Stoffen bezogen.
nach oben