15/04/2016

Walter Knoll: Chairholders Choice //

Zum 150-jährigen Jubiläum präsentiert Walter Knoll die Classic Edition: mit neu aufgelegten Produkten und vertrauten Lieblingsstücken – zum Kennenlernen und Wiederentdecken.

Die wohl größte Herausforderung an einen Designer ist, einen Stuhl zu entwerfen. Formschön muss er sein, mit viel Sitzkomfort, belastbar und zugleich einzigartig in seiner Ästhetik. Gelingt diese knifflige Aufgabe, wird der gelungene Entwurf nicht selten zur Ikone. Wie der Berlin Chair, den Meinhard von Gerkan 1975 für die VIP-Lounge des gemeinsam mit seinem Kollegen Volkwin Marg entworfenen Flughafens Berlin-Tegel kreiert hat. Oder der FK von Preben Fabricius und Jørgen Kastholm mit seinem charakteristisch dreistrahligen Kreuzfuß und der Schale aus robustem Leder. Seit seiner Lancierung im Jahr 1967 gilt der Schalensessel als Inbegriff des Minimalismus. Aber auch vermeintlich unscheinbare Entwürfe wie der unkonventionelle Vostra kommen in Walter Knolls Classic Edition nun zu neuen Ehren. Als er 1949 Premiere feierte, galt der kleine Polstersessel mit der raffinierten Gurtbespannung als Zeichen des Aufbruchs, als Synonym für modernes Wohnen. Und genau das haben alle acht Modelle der Edition gemeinsam: Jeder Entwurf war wegweisend, eine kleine Revolution, die die Einrichtungsbranche in Aufruhr versetzte. Und trotz stilistischer Vielfalt sind sie alle made in Germany – perfekt in Form und handwerklicher Verarbeitung, eben typisch Walter Knoll!

 

357 // Design: Walter Knoll Team, 1957. Ab 1.800 Euro

Votteler Chair // Design: Arno Votteler. 1956. Ab 1.950 Euro

Berlin Chair // Design: Meinhard von Gerkan. 1975. Ab 3.200 Euro

Vostra // Design: Walter Knoll Team. 1949. Ab 650 Euro

Fabricius // Design: Preben Fabricius. 1972. Ab 3.100 Euro

369 // Design: Walter Knoll Team. 1956. Ab 970 Euro

haussmann 310 // Design: Trix und Robert Haussmann. 1962. Ab 4.100 Euro

FK // Design: Fabricius & Kastholm. 1967. Ab 2.900 Euro