Modern Office

Die Zukunft des Büros? Ist ebenso individuell wie die Bedürfnisse von Firmen und Mitarbeitern, weiß Planungsprofi Barbara Benz. Gemeinsam mit ihrem Team macht sie DAX- und Mittelstandsunternehmen fit für die Zukunft.

Bei Boysen, einem der größten Automobilzulieferer Deutschlands, stehen die Mitarbeiter an oberster Stelle. Das sieht und spürt man bei einem Besuch des neuen Innovationszentrums in Nagold, wo auf 4.100 Quadratmetern neueste Abgasklappen, Partikelfilter, Rohrkrümmer und Schalldämpfer entwickelt werden. Doch von unschönen Industriehallen ist nichts zu sehen. Stattdessen geht man über silbergrauen Teppichboden, die Wände sind champagner- silber gestrichen, bunte Stühle und Barhocker sorgen für Farbkleckse an naturbelassenen Echtholztischen und grüne Oasen mit leise plätschernden Brunnen in jedem der sechs Großraumbüros laden die Kollegen zum kreativen Austausch ein.

So sieht das neue Arbeitsumfeld für 120 Mitarbeiter aus, wenn sich Barbara Benz und ihr Team der Planung und Einrichtung annehmen. „Das klassische Büro ist passé“, sagt Barbara Benz. Seit einigen Jahren beobachtet die architare-Gründerin die grundlegenden Veränderungen in unserer Arbeitswelt.

Damit ihr Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt ist, setzen erfolgreiche Unternehmen wie Google, Amazon, KPMG oder Vitra bereits auf neue Arbeitsplatzstrukturen: weniger Einzelbüros, mehr Meeting- und Konferenzbereiche, viel Grün und vor allem Sport- und Relaxzonen. Das Ziel: Entwickler und Designer, aber auch Eventspezialisten und Vertriebsexperten sollen kreativer werden und zudem zügiger zum Ziel kommen. Für seine Kunden, die sich wie das who‘s who deutscher Premiummarken lesen, plant und konzipiert das architare-Team in den letzten Jahren immer mehr Office-Situationen.

„Wer gerne arbeitet, und für ein Unternehmen wie Porsche, Daimler oder Boysen arbeitet, verbringt viel Zeit am Arbeitsplatz“, erklärt Barbara Benz. „Hierfür müssen wir unterschiedliche Angebote bieten, eine Art Incentives, die das Arbeitsumfeld attraktiv machen.“

Dies können individualisierte Arbeitsbereiche sein, Rückzugsgebiete mit Kojen, ein Think-Tank oder eine Bibliothek, aber auch ein Living oder War Room. Bei der Planung und Gestaltung stehen die Einrichtungsexperten aus Stuttgart und Nagold ihren Kunden als professioneller Partner zur Seite. Doch zunächst wird analysiert: Wo wird konzentriert gearbeitet? Wer muss sich bei Bedarf wohin zurückziehen können? Und wo treffen sich die Kollegen ganz selbstverständlich zum kreativen Austausch? All das will sorgfältig geplant sein. Denn:

Ein attraktives Büro fördert die Kreativität des Unternehmens – und macht fit für die Zukunft

Rückzugszonen Open Space bei Vitra
Rückzugszonen Open Space bei Vitra
Buzzihub
Buzzihub

2014 gestaltete architare Teile des neuen Porsche Design Studios am Standort Weissach neu. Im sogenannten White Cube entwickeln die Mitarbeiter des Sportwagenbauers ihre neuen Produktideen. Das erfordert Kreativität und interdisziplinäres Denken. Eben jener Mut zu Neuem spiegelt sich auch im Interior des weißen Think-Tanks wider. Die Treppe wurde zu einem farbenfrohen Ort der Begegnung. Auf zwei Zwischenebenen laden pinkfarbene, grüne und türkisblaue Sitzpoufs zum spontanen Gedankenaustausch ein. Kommunikation, Wissenstransfer und das Wohlbefinden der Mitarbeiter sind für Barbara Benz entscheidende Parameter für den Erfolg eines Unternehmens. Deshalb durchbricht sie schon mal starre Planungsraster und bietet den Mitarbeitern Möglichkeiten an, sich alleine oder mit Kollegen zum Brainstorming zurückzuziehen.

Bunte Hocker im Porsche Design Zentrum
Bunte Hocker im Porsche Design Zentrum

Ihr Erfolgsrezept: „Eine gute Büroeinrichtung, wie wir sie verstehen, unterstützt die Weiterentwicklung eines Unternehmens und steht ihr nicht im Weg“, sagt die Trendsetterin. Vieles, was neuerdings im Office- und Objektbereich gefragt ist, kennt das architare-Team schon aus der Planung für Privatkunden. Immer häufiger bereichern große Sofagruppen, fantasievoll gestaltete Raumteiler und liebevoll arrangierte Vintage-Zitate den Büroalltag.

Das moderne Office ähnelt immer mehr dem privaten Ambiente

sagt Barbara Benz. Dass dabei auch Design und der Respekt vor der Gebäudearchitektur berücksichtigt werden, ist für sie selbstverständlich. Dieser Anspruch spiegelt sich schließlich schon im Namen ihres Unternehmens architare.

Sofa Loop und Sitzpoufs von Arper
Sofa Loop und Sitzpoufs von Arper

Good Morning

Willkommen im Büro! Lobby und Wartebereiche gehören zu den wichtigsten Räumen eines Unternehmens, denn der erste Eindruck ist entscheidend. Die Anforderungen, die dabei an das Interior gestellt werden, sind vielfältig. Neben individuellen, unternehmerischen Aspekten müssen wir als Einrichter auch repräsentative und kommunikative Aspekte beachten. Neuerdings versüßt uns außerdem die sogenannte Workplace Wellness den Arbeitsalltag: Ausgesuchte Pflanzcontainer, z. B. von Domani und Vertical Gardens, erobern die Büros. Aber auch Naturholz, weiche Formen und sanfte Farben sowie jede Menge Kunst machen Räume behaglich und komfortabel. Loungemöbel erinnern mehr an ein schickes Cityhotel als ein klassisches Office.

Möbel der Serie 369 von Walter Knoll
Möbel der Serie 369 von Walter Knoll

Let's work

Arbeiten im stillen Kämmerlein? War gestern. Heute und in Zukunft ist unsere Businesswelt geprägt von Offenheit und Flexibilität – und von einer ausgewogenen Work-Life-Balance. Mitarbeiter haben die Wahl zwischen verschiedenen Optionen, an denen sie arbeiten können. So brauchen wir zukünftig weniger Einzelbüros, aber dafür mehr Raum, wo wir kommunizieren und gemeinsam arbeiten können. Und – seitdem wir wissen, wie wichtig Bewegung für Körper und Geist ist, fokussiert sich die Arbeitswelt auf Ergonomie und höhenverstellbare Möbel. Die Zukunft der Arbeit ist also im Stehen? Genau. Das Blut kann besser zirkulieren, wir sind fitter und leistungsfähiger. Denn flexible Möbel und eine kreative Umgebung fördern Innovationen.

The Alcove Highback Sofa
The Alcove Highback Sofa

Show leadership

Offenheit und Flexibilität das sind Eigenschaften, die man sich von einem engagierten Mitarbeiter wünscht – und von seinem Chef. Doch das sind auch die Qualitäten, die eine zukunftsorientierte Officegestaltung auszeichnet. Auch wenn sich schon einiges in unserer Arbeitswelt verändert hat: Für viele ist das Chefbüro noch immer ein willkommenes Statussymbol. Kein Problem. Wer Verantwortung trägt, verdient – so finden wir – eine erstklassige Büroausstattung.

In der Zukunft werden Büros nicht mehr wie heute überwiegend Gebäude sein, in denen wir Daten bearbeiten. E-Mails lesen und beantworten kann man in der Tat überall. Büros werden eher zu Kommunikationszentren für spontane Meetings oder  Besprechungen. Innenarchitektonisch zeigt sich das an weniger Schreibtischen und Arbeitszimmern, sondern bei der Gestaltung von Meeting- und Konferenzbereichen – dort wo sich Menschen zum gemeinsamen Austausch zusammenfinden. Dafür entstehen attraktive Sitzinseln mit bequemen Sesseln und Sofas, aber auch hochtechnologisierte Bereiche für Präsentationen und Videokonferenzen.

Needed privacy

Ob Einzelperson oder kleine Gruppe, das Angebot an spontanen Rückzugsmöglichkeiten ist das A und O moderner Officegestaltung

Denn das Bedürfnis nach Ruhe und Konzentration ist für die Leistungsfähigkeit essenziell. Raumteiler aller Art und Couleur, z. B. von Arper, Vitra oder Buzzispace, helfen dabei. Groß oder klein, ein- oder mehrteilig, als Vertical Garden, Pinnwand oder visuelles Leitmotiv – anything goes!

Manchmal werden Accessoires und Halterungen für die Arbeitsleuchte, Papier, Stifte oder den Bildschirm gleich mit angeboten. So bleibt die höhenverstellbare Tischplatte frei. Einige Hersteller bieten auch akustisch abgeschirmte Einzel- oder Gemeinschaftskojen, High-Back-Sofas, Hütten und Boxen, Nester, Waben, Iglus oder Sessel mit helmartigen Rückenlehnen an, in die man sich zurückziehen kann.

Premiumhersteller wie USM, Vitra oder Walter Knoll bieten eigene Kollektionen für das Executive Office. Ein flexibler Ort zur Konzentration und Kommunikation? Wird auch vom Management geschätzt. Denn Führungsqualität äußert sich im Gespräch. Beraten, Besprechen oder Video Conferencing, der zeitgemäße Arbeitsplatz fördert die Gesprächskultur, bietet Raum für PC-Equipment und persönliche Utensilien.

Mobi aus der Buzziplant-Serie
Mobi aus der Buzziplant-Serie

Photos: ©
Vitra 
Daniel Ansidei
Marc Eggimann 

 
nach oben